Weiter Weiter wegewehe 2009-2016 - Impressum | Kontakt Aktuelle Informationen
                    27. April 2016 Diese Grafik ist bezeichnend für den Zustand unserer Regierung und kann aber auch als Synonym für unsere heutige Gesellschaft gelten. Nicht umsonst sind diese Beiden „beste Freunde“. Auch in der „Beamtendespotie Oberösterreich“ ist es mehr als hoch an der Zeit, dass die Wahlversprechen der neuen Regierungsbeteiligten endlich eingelöst und umgesetzt werden. Vielleicht kennen die neuen „Machthaber“ der Bereiche Straßenbau, Verkehr und Gemeindeaufsicht den Unterschied zwischen einem unbefestigten 2 Meter breiten Feldweg und einer verordneten Gemeindestraße? Oder soll diese „schwarze Straßenbetrug“ auch nunmehr mit blauer Beteiligung weiterhin vertuscht und nicht aufgerührt werden? 06. März 2016 Es gibt bis heute keine Entscheidungen. Trotz Änderung der Stimmverhältnisse im Gemeinderat nach der Wahl bzw. in der Landesregierung hat sich in unserer Sache bislang nichts getan. Offensichtlich hat auch jetzt niemand Interesse daran festzustellen, ob ein unbefestigter namenloser 2 Meter breiter unbefestigter Feldweg wirklich die höchste Straßenkategorie der Gemeinde SAMA-REIN(?) ist. Also: Abstandsbestimmungen des Straßengesetzes, die nur bei verordneten Gemeindestraßen Geltung haben, sind nunmehr überall bei AMA-geförderten unbefestigten Feld- und Wiesenwegen unbedingt anzuwenden???? Spruch des Tages: Die Wahlen sind geschlagen – der Tisch ist neu gedeckt! Lasst uns zu Abend mahlen – auch wenn das Volk „verreckt“! 06. September 2015 Der “Wahlrausch” oder die plakatierte “Sepp-verständliche” Volksverdummung mit Galgenhumor betrachtet [pdf] 2. August 2015 Schamfreie „Berufslügner“ – „volksdümmlich“ Politiker genannt, durchstreifen das Land. Neue „Unternehmer“, ehemals Bauern, im Würgegriff ihrer Partei. [pdf] 1. August 2015 Die Doppelmoral der „OÖVP-Mächtigen“ am Beispiel Gruber [pdf] 21. Juli 2015 Wenn das wahr ist!! Anonymer Brief eines Polizisten [pdf] 19. Juli 2015 Eine von vielen Zuschriften, aus denen klar wird, dass viele in der Bevölkerung die Doppelbödigkeit der OÖVP nunmehr erkannt haben. Was die inzwischen völlig moralfreie OÖVP mit den schwer geschädigten Hochwasseropfern betreibt, dokumentiert auch hier anschaulich, dass das versklavte “Stimmvieh” nichts aber auch gar nichts zu melden hat, wenn wirtschaftliche Interessen im Vordergrund stehen. Wie für verblödet die Beamtendespotie die geschädigte Bevölkerung hält, geht aus dem gesamten Ablauf der Behandlung dieser Tragödie klar hervor nach dem Motto: “WIR HIER OBEN - ihr da unten”! Alles nachzulesen unter: http://www.hochwasserschutz-eferdinger-becken.at/  Insbesondere “Aktuelles” Wahrscheinlich hätte der Hausverstand alleine genügt, Vorkehrungen zu treffen, damit diese Überschwemmung kein derartiges Ausmaß annimmt. Doch Hausverstand ist dieser „Beamtendespotie“ ganz offensichtlich abhanden gekommen. Dazu passend ein Zitat des Dr. Egon Ellrichshausen (BH Eferding): „Vernunft hat auf einer Behörde nichts zu suchen“! Jedoch der 27. Sept. 2015 kommt: „Wahltag ist Zahltag!!“ 15. Juli 2015 Das “wahre Gesicht” der ÖVP (Erfahrungsbericht) [pdf] Neues von der “NATUR-Straße” in der “NATURpark-Gemeinde”: Fotos dazu [>>] 13. Juli 2015 Hat die Oberstaatsanwaltschaft Linz auch keine Rechtsmeinung? KANN, WILL oder DARF sie keine haben? Oder müsste bei rechtskonformem Einschreiten die OÖVP Autokratie und Beamtendespotie zur Verantwortung gezogen werden? Oder gilt auch hier, dass es einfacher ist den unbescholtenen Bürger zu ruinieren als die OÖVP-Apparatschiks anzuprangern? Oder ist der § 78 StPO gleichfalls abgeschafft? Oder ist das Ersuchen um Beantwortung der Fragen in einer schicklichen Frist (länger als 7 Wochen) wirklich so utopisch? Womöglich sind die gestellten Fragen vom 21. Mai 2015 sogar unverständlich? [pdf] 12. Juli 2015: Das ÖVP-Justizministerium auch unter Dr. Brandstetter rechtsfrei und linientreu? 1. Sachverhaltsdarstellung an den Justizminister (eingeschrieben und persönlich) vom 9. April 2014 [pdf] 2. Urgenz vom 19. Aug. 2014 [pdf] In welchem ÖVP-Papierkorb sind die bis heute unbeantworteten rechtlich fundierten Sachverhaltsdarstellungen an den Justizminister wohl gelandet? Jedes Monat Gagen vom Steuerzahler zu lukrieren, die für den Normalverbaucher ohnehin nicht mehr nachvollziehbar sind, aber es nicht einmal der Mühe wert finden, dem Bürger wenigstens „das Götzzitat“ schriftlich mitzuteilen! Dies ist ein klares Zeugnis, was der rechtsuchende unbescholtene österreichische Bürger eigentlich wert ist und von einer ehemaligen „Volks“-Partei sich bieten lassen muss! Das Justizministerium also nur mehr eine „Schutzinstanz“ für Kriminelle und Asylanten? Danke ÖVP! 5. Mai 2015: Video Mysteriöse Behördenentscheidung [>>] 10. Juni 2014 Ein neuer Bürgermeister – die alte Gesetzlosigkeit [pdf] Fotos dazu [>>] 26. Juni 2013 Neuerlicher krimineller Überfall des Amtsleiters auf unser Eigentum [pdf] Fotos dazu [>>] 28. April 2013 Sensation: Erkenntnis des Verwaltungsgerichtshofes vom 28. Feber 2013 und Folgen [pdf] Bericht in “Die Presse” vom 3. April 2013 über diese Entscheidung des Verwaltungsgerichtshofes [pdf] “top agrar Österreich” Ausgabe 5, Mai 2013 berichtet ebenfalls über diese Entscheidung [pdf] 31. März 2013, 26. Juni 2013, 17. Nov. 2013: Anzeige an den Verfassungsschutz: 1. Artikel über das Zustandekommen dieser Anzeige und das Ergebnis [pdf] 2. Detaillierte Anzeige an den Verfassungsschutz wegen offensichtlichem Rechtsbruch der Beamten 31.3.2013 [pdf] 3. Präzisierung dieser Anzeige aufgrund angeblicher “Unlesbarkeit” für die Landespolizeidirektion vom 26.6.2013 [pdf] 4. Schreiben an die Landespolizeidirektion vom 17.11.2013 [pdf] 09. Dez. 2012: Weitere Fotos (6. Serie) [>>] Unter anderem Fotos (5. Serie) vom “Bauwerk/Sonstige Anlage” des Multifunktionärs und ÖVP-Gemeinderats Johann Schöberl entlang einer öffentlichen Verkehrsfläche brisante Dokumente [pdf]  
der unbefestigte namenlose Feldweg klicken NEU: Nach einer längeren Zeitspanne, in der wir der Beamtendespotie eine Rückkehr zur Rechtsstaatlichkeit ermöglichen wollten, nun die Fortsetzung mit weiteren Informationen und Aktualisierungen. Wie sich herausgestellt hat, ist das ein völlig sinnloses Unterfangen, weil die Herrschenden in ihren Rechtsbrüchen und den dadurch angerichteten Schaden viel zu tief verfangen sind.  Also weiter Staatsterrorismus, Autokratie und Willkür der OÖVP. 28.6.2015
Die OÖVP eine “Trachtenpartei”? In rücksichtsloser Machtausübung gilt „EINTRACHT“? Im Umgang mit anderen Parteien gilt         „ZWIETRACHT“? In der Behandlung des Bürgers gilt    „NIEDERTRACHT“?                        14.7.2015
NEU: Kurzzusammenfassung dieses Kriminalfalles Bürgermeister erfand „Gemeindestraße“ llegale Millionengeschäfte der „Steigbügelhalter“ zur Bürgermeisterkrönung dürften der Auslöser für eine schier unglaubliche Aktion gegen „Hoferwerber“ in der Gemeinde gewesen sein…… weiterlesen [pdf]
28.6.2015
Berichterstattung ohne politische Zensur auf unzensuriert.at [>>]
ab Juli 2009
Weiter Weiter wegewehe 2009-2016 - Impressum | Kontakt Aktuelle Informationen
ab Juli 2009
                    27. April 2016 Diese Grafik ist bezeichnend für den Zustand unserer Regierung und kann aber auch als Synonym für unsere heutige Gesellschaft gelten. Nicht umsonst sind diese Beiden „beste Freunde“. Auch in der „Beamtendespotie Oberösterreich“ ist es mehr als hoch an der Zeit, dass die Wahlversprechen der neuen Regierungsbeteiligten endlich eingelöst und umgesetzt werden. Vielleicht kennen die neuen „Machthaber“ der Bereiche Straßenbau, Verkehr und Gemeindeaufsicht den Unterschied zwischen einem unbefestigten 2 Meter breiten Feldweg und einer verordneten Gemeindestraße? Oder soll diese „schwarze Straßenbetrug“ auch nunmehr mit blauer Beteiligung weiterhin vertuscht und nicht aufgerührt werden? 06. März 2016 Es gibt bis heute keine Entscheidungen. Trotz Änderung der Stimmverhältnisse im Gemeinderat nach der Wahl bzw. in der Landesregierung hat sich in unserer Sache bislang nichts getan. Offensichtlich hat auch jetzt niemand Interesse daran festzustellen, ob ein unbefestigter namenloser 2 Meter breiter unbefestigter Feldweg wirklich die höchste Straßenkategorie der Gemeinde SAMA-REIN(?) ist. Also: Abstandsbestimmungen des Straßengesetzes, die nur bei verordneten Gemeindestraßen Geltung haben, sind nunmehr überall bei AMA- geförderten unbefestigten Feld- und Wiesenwegen unbedingt anzuwenden???? Spruch des Tages: Die Wahlen sind geschlagen – der Tisch ist neu gedeckt! Lasst uns zu Abend mahlen – auch wenn das Volk „verreckt“! 06. September 2015 Der “Wahlrausch” oder die plakatierte “Sepp-verständliche” Volksverdummung mit Galgenhumor betrachtet [pdf] 2. August 2015 Schamfreie „Berufslügner“ – „volksdümmlich“ Politiker genannt, durchstreifen das Land. Neue „Unternehmer“, ehemals Bauern, im Würgegriff ihrer Partei. [pdf] 1. August 2015 Die Doppelmoral der „OÖVP-Mächtigen“ am Beispiel Gruber [pdf] 21. Juli 2015 Wenn das wahr ist!! Anonymer Brief eines Polizisten [pdf] 19. Juli 2015 Eine von vielen Zuschriften, aus denen klar wird, dass viele in der Bevölkerung die Doppelbödigkeit der OÖVP nunmehr erkannt haben. Was die inzwischen völlig moralfreie OÖVP mit den schwer geschädigten Hochwasseropfern betreibt, dokumentiert auch hier anschaulich, dass das versklavte “Stimmvieh” nichts aber auch gar nichts zu melden hat, wenn wirtschaftliche Interessen im Vordergrund stehen. Wie für verblödet die Beamtendespotie die geschädigte Bevölkerung hält, geht aus dem gesamten Ablauf der Behandlung dieser Tragödie klar hervor nach dem Motto: “WIR HIER OBEN - ihr da unten”! Alles nachzulesen unter: http://www.hochwasserschutz-eferdinger- becken.at/  Insbesondere “Aktuelles” Wahrscheinlich hätte der Hausverstand alleine genügt, Vorkehrungen zu treffen, damit diese Überschwemmung kein derartiges Ausmaß annimmt. Doch Hausverstand ist dieser „Beamtendespotie“ ganz offensichtlich abhanden gekommen. Dazu passend ein Zitat des Dr. Egon Ellrichshausen (BH Eferding): „Vernunft hat auf einer Behörde nichts zu suchen“! Jedoch der 27. Sept. 2015 kommt: „Wahltag ist Zahltag!!“ 15. Juli 2015 Das “wahre Gesicht” der ÖVP (Erfahrungsbericht) [pdf] Neues von der “NATUR-Straße” in der “NATURpark-Gemeinde”: Fotos dazu [>>] 13. Juli 2015 Hat die Oberstaatsanwaltschaft Linz auch keine Rechtsmeinung? KANN, WILL oder DARF sie keine haben? Oder müsste bei rechtskonformem Einschreiten die OÖVP Autokratie und Beamtendespotie zur Verantwortung gezogen werden? Oder gilt auch hier, dass es einfacher ist den unbescholtenen Bürger zu ruinieren als die OÖVP-Apparatschiks anzuprangern? Oder ist der § 78 StPO gleichfalls abgeschafft? Oder ist das Ersuchen um Beantwortung der Fragen in einer schicklichen Frist (länger als 7 Wochen) wirklich so utopisch? Womöglich sind die gestellten Fragen vom 21. Mai 2015 sogar unverständlich? [pdf] 12. Juli 2015: Das ÖVP-Justizministerium auch unter Dr. Brandstetter rechtsfrei und linientreu? 1. Sachverhaltsdarstellung an den Justizminister (eingeschrieben und persönlich) vom 9. April 2014 [pdf] 2. Urgenz vom 19. Aug. 2014 [pdf] In welchem ÖVP-Papierkorb sind die bis heute unbeantworteten rechtlich fundierten Sachverhaltsdarstellungen an den Justizminister wohl gelandet? Jedes Monat Gagen vom Steuerzahler zu lukrieren, die für den Normalverbaucher ohnehin nicht mehr nachvollziehbar sind, aber es nicht einmal der Mühe wert finden, dem Bürger wenigstens „das Götzzitat“ schriftlich mitzuteilen! Dies ist ein klares Zeugnis, was der rechtsuchende unbescholtene österreichische Bürger eigentlich wert ist und von einer ehemaligen „Volks“- Partei sich bieten lassen muss! Das Justizministerium also nur mehr eine „Schutzinstanz“ für Kriminelle und Asylanten? Danke ÖVP! 5. Mai 2015: Video Mysteriöse Behördenentscheidung [>>] 10. Juni 2014 Ein neuer Bürgermeister – die alte Gesetzlosigkeit [pdf] Fotos dazu [>>] 26. Juni 2013 Neuerlicher krimineller Überfall des Amtsleiters auf unser Eigentum [pdf] Fotos dazu [>>] 28. April 2013 Sensation: Erkenntnis des Verwaltungsgerichtshofes vom 28. Feber 2013 und Folgen [pdf] Bericht in “Die Presse” vom 3. April 2013 über diese Entscheidung des Verwaltungsgerichtshofes [pdf] “top agrar Österreich” Ausgabe 5, Mai 2013 berichtet ebenfalls über diese Entscheidung [pdf] 31. März 2013, 26. Juni 2013, 17. Nov. 2013: Anzeige an den Verfassungsschutz: 1. Artikel über das Zustandekommen dieser Anzeige und das Ergebnis [pdf] 2. Detaillierte Anzeige an den Verfassungsschutz wegen offensichtlichem Rechtsbruch der Beamten 31.3.2013 [pdf] 3. Präzisierung dieser Anzeige aufgrund angeblicher “Unlesbarkeit” für die Landespolizeidirektion vom 26.6.2013 [pdf] 4. Schreiben an die Landespolizeidirektion vom 17.11.2013 [pdf] 09. Dez. 2012: Weitere Fotos (6. Serie) [>>] Unter anderem Fotos (5. Serie) vom “Bauwerk/Sonstige Anlage” des Multifunktionärs und ÖVP-Gemeinderats Johann Schöberl entlang einer öffentlichen Verkehrsfläche brisante Dokumente [pdf]  
der unbefestigte namenlose Feldweg klicken NEU: Nach einer längeren Zeitspanne, in der wir der Beamtendespotie eine Rückkehr zur Rechtsstaatlichkeit ermöglichen wollten, nun die Fortsetzung mit weiteren Informationen und Aktualisierungen. Wie sich herausgestellt hat, ist das ein völlig sinnloses Unterfangen, weil die Herrschenden in ihren Rechtsbrüchen und den dadurch angerichteten Schaden viel zu tief verfangen sind.  Also weiter Staatsterrorismus, Autokratie und Willkür der OÖVP. 28.6.2015
Die OÖVP eine “Trachtenpartei”? In rücksichtsloser Machtausübung gilt „EINTRACHT“? Im Umgang mit anderen Parteien gilt         „ZWIETRACHT“? In der Behandlung des Bürgers gilt    „NIEDERTRACHT“?                        14.7.2015
NEU: Kurzzusammenfassung dieses Kriminalfalles Bürgermeister erfand „Gemeindestraße“ llegale Millionengeschäfte der „Steigbügelhalter“ zur Bürgermeisterkrönung dürften der Auslöser für eine schier unglaubliche Aktion gegen „Hoferwerber“ in der Gemeinde gewesen sein…… weiterlesen [pdf]
28.6.2015
Berichterstattung ohne politische Zensur auf unzensuriert.at [>>]
Aktuelle Informationen
Der rechtlose Bürger
Familie Weißenböck
Weitere illegale Maßnahmen auf der erfundenen                    “Gemeindestraße 1154/1”
10. JUNI 2014
26. JUNI 2013
10. JUNI 2014
Aktuelle Informationen
Der rechtlose Bürger
Familie Weißenböck
Weitere illegale Maßnahmen auf der erfundenen                    “Gemeindestraße 1154/1”